Was haben Hundewelpen und Positive Psychologie gemeinsam? Einiges. Aber in diesem Artikel gebe ich Ihnen drei weitere Tipps mit, Ihr Glück zu stärken. Und diese gehen weit über die positiven Emotionen hinaus, die Hundewelpen verschaffen, und sind sofort umsetzbar.
Denn wer möchte nicht ein Stückchen glücklicher werden und damit sofort beginnen können…?!

Studien zeigen: es ist möglich zu lernen, wie man bewusst seine Lebenszufriedenheit erhöht. Über die Wissenschaft der Positiven Psychologie und was sie darstellt, ist viel gesagt worden. Auch über den auch für Sie sehr nützlichen Zusammenhang von Positiver Psychologie und Coaching.

Hundewelpen und unsere Gene

Hundewelpen für's WohlbefindenUm das Glück zu mehren, braucht es aber mehr als nur glückliche Gedanken zu beschwören, mit Welpen zu spielen oder ein bisschen Schokolade zu verzehren.

Obwohl diese Momente uns sicherlich Freude bereiten (Schokolade ist mein Favorit ;-), sind diese Art von Gefühlen zu flüchtig, um eine tiefe Zufriedenheit mit unserem Leben zu erzeugen. Sobald der Dopamin-Boost in unserem Gehirn nachlässt, kehren wir schnell wieder zu unserem gesetzten Glückswert („Set-Point“) zurück.

Wir alle erben physische Eigenschaften, die unsere Persönlichkeit beeinflussen. Haarfarbe, Körper- und auch Körbchengröße sind Faktoren, die sich auf Ihr Leben auswirken. Die Forschung von Sonia Lyubomirsky zeigt jedoch, dass unsere DNA nur etwa 50 Prozent unseres persönlichen Glückslevels erklären kann. Die andere Hälfte dreht sich darum, wie wir Herausforderungen deuten und auf sie reagieren.

Jeder hat Probleme

Es gibt einige wenige Menschen, die es außerordentlich gut verstehen, Herausforderungen zu meistern. Darum geht es letztlich in der  Positiven Psychologie: sie ist das Studium der Menschen, die in der Lage waren oder sind, ein optimales Niveau von Wirksamkeit zu erreichen und aufrechtzuerhalten:

Es ist möglich, Strategien zu lernen, die es uns Menschen ermöglichen, eine hohe persönliche Zufriedenheit und beruflichen Erfolg zu erreichen.
Hier sind drei Beispiele:

Tipp Nr. 1: Neugier

Machen Sie Ihre Neugier zu Ihrem Verbündeten. Wenn Probleme auftreten, entstehen Sorgen und Angst (hier eine schicke Übersicht, wie Sie sich weniger Sorgen). Anstatt darüber nachzudenken, wer Schuld trägt oder wie man eine drohende Katastrophe vermeiden kann, bemühen Sie stattdessen mal Ihre Neugier! Wandeln Sie Ihren Stress in Energie um, indem Sie in die Ungewissheit des Augenblicks treten und Ihre Komfortzone dehnen.

Neugierde heißt erforschen, statt voreilige Schlüsse zu ziehen (Zitat twittern). Hochwirksame Menschen schätzen das Nichtwissen, indem sie versuchen, zu verstehen. Sie akzeptieren, dass sie sich unwohl und verletzlich fühlen werden. Indem sie jedoch Fragen stellen, setzen sie ihre Ängste in Taten um und vermindern sie damit.

Der Weg zu mehr Stärke und Weisheit führt über das Lernen aus der Perspektive anderer Menschen. Das Sprungbrett zur höheren Funktionsfähigkeit ist die wunderschöne Einstellung: „Keine Fehler, nur Lektionen.“

Tipp Nr. 2: Aktives, konstruktives Reagieren

Freuen Sie sich, wenn andere gute Nachrichten mit Ihnen teilen. Der größte Aufschwung für Glück in Beziehungen entsteht, wenn jemand begeistert auf unsere guten Nachrichten reagiert.

Wenn Ihr Partner es routinemäßig verpeilt, Ihre Erfolge zu feiern, wird Ihre Beziehung vermutlich über kurz oder lang scheitern. Auf der anderen Seite zeigen beispielsweise Shelly Gables Studien (Gable et al, 2004), dass Partner, die gegenseitig ihre Erfolgsgeschichten zelebrieren, mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Liebe, Engagement und Zufriedenheit genießen.

Auch in unseren Arbeitsbeziehungen ist eine aktive und konzertierte Auseinandersetzung mit positiven Momenten unerlässlich. Alle Beziehungen erfordern mindestens drei positive Interaktionen für jede negative Begegnung, und die optimale Arbeitsweise im Businesskontext ist ungefähr fünf zu eins.

Bei der Arbeit gibt es viele negative Situationen, die natürlich vorkommen. Abgelehnte Anfragen, Enttäuschungen bei Projekten, Streit mit Kollegen. Die eigene Happiness am Arbeitsplatz erfordert also eine aktive Herstellung zahlreicher positiver Momente (dieser Artikel gibt konkrete Tipps, wie Sie zu mehr Zufriedenheit am Arbeitsplatz kommen). Arbeitsgruppen, die kleine Siege feiern und sich gegenseitig den Erfolg hervorheben, gehören zu den produktivsten und profitabelsten in Unternehmen (Richardson 1994).

Tipp Nr. 3: Helfen Sie anderen Menschen

Sie wissen, dass ein guter Freund jemand ist, der in guten und schlechten Zeiten dort ist. Gallup-Umfragen zeigen, dass einer der besten Prädiktoren des Glücks am Arbeitsplatz der ist, jemanden zu haben, an den man sich für Unterstützung wenden kann (Item Nummer 10: Ich habe einen besten Freund am Arbeitsplatz). Die produktivsten Arbeitstage sind die, an denen ein Mitarbeiter Ihnen hilft, Ihr Ziel zu erreichen (Amabile & Kramer 2011).

Sich daran zu erinnern, regelmäßig Taten der Freundlichkeit zu begehen oder Wege zu finden, einen geliebten Menschen glücklich zu machen, haben sich als mächtige Methoden erwiesen, um das Glück bewusst zu erhöhen. Auf der Suche nach Möglichkeiten, anderen Menschen zu helfen, konzentriert man sich nämlich auf positive Möglichkeiten und lenkt von den Fehlern und Schwächen anderer ab.

Weitere Strategien und Übungen

Durch gute Taten fühlt man sich gut. Und es löst eine Aufwärtsspirale der Positivität aus, wenn die Person, der Sie halfen, Anerkennung ausdrückt und erwidert, wenn Sie im Gegenzug Hilfe benötigen.

Dies sind einige der Strategien, die ein positiver Psychologe bzw. das Wissen aus der Positiven Psychologie Ihnen beibringen können. Es gibt natürlich noch viele mehr.

Es ist hilfreich, über diese Interventionen zu lesen. Aus meiner Erfahrung scheitern die meisten Menschen jedoch nicht am Wissen. Sie haben Probleme, die Vorschläge anzuwenden. Ein guter Coach kann eine bestimmte Strategie individuell zusammenstellen, die auf Ihre Persönlichkeit und Situation abgestimmt ist. Damit sind Sie viel besser aufgestellt, durch die Phasen des Wandels zu gehen, um Ihre Erfolgschancen zu maximieren.

Positive Psychologie und Coaching können nicht nur Sie nutzen, um nach vorne zu kommen. Dafür gibt es auch noch Profis von außen, die Ihnen helfen, zu wachsen. ;-) Viel Spaß dabei!

 

Literatur

Amabile, T., & Kramer, S. J. (2011). The Power of Small Wins. https://hbr.org/2011/05/the-power-of-small-wins, besucht am 4.10.2017

Gable, S. L., Reis, H. T., Impett, E. A., & Asher, E. R. (2004). What Do You Do When Things Go Right? The Intrapersonal and Interpersonal Benefits of Sharing Positive Events. Journal of Personality and Social Psychology, 87(2), 228-245.

Richardson, B. (1994). Why work teams flop — and what can be done about it. Global Business and Organizational Excellence, 14(1), 9-13.

 

 

Summary
Hundewelpen und Positive Psychologie: 3 Tipps
Article Name
Hundewelpen und Positive Psychologie: 3 Tipps
Description
Hundewelpen verhelfen Ihnen möglicherweise zu mehr Wohlbefinden. Die Positive Psychologie hat auch für Katzenliebhaber einiges parat. ;-) Hier sind 3 Tipps.
Author
Publisher Name
Was Wäre Wenn - Positive Psychologie und Coaching Bonn
Publisher Logo

Hundewelpen und Positive Psychologie: 3 Tipps

von Michael Tomoff Lesezeit: 4 min
0