Dieser geschätzte Gastbeitrag über das Thema Selbstbewusstsein ist von Reinhard Ritt! Der Podcast ist gesprochen von Mara Kühner-Thellmann.

Podcast herunterladen

Sind Sie sich Ihres Selbst bewusst?
Wie steht es mit dem Vertrauen in sich selbst?

Bewusstsein, Unbewusstes, Selbstbewusstsein oder Selbstachtung: Diese Wörter hinterlassen bei vielen Menschen ein Gefühl von Hilflosigkeit.

Der Wunsch,

  • im richtigen Moment das Richtige sagen zu können
  • erhobenen Hauptes durchs Leben zu schreiten
  • auch mal NEIN zu sagen oder ganz einfach
  • seinen eigenen Bedürfnissen zu folgen,

bleibt dann oftmals nur ein Traum.

Raus aus dem Dilemma – die Zeit ist reif für Veränderungen

Doch warum ist das so? Warum fühlen sich so viele Menschen unsicher, am falschen Platz, im falschen Körper, unzufrieden oder unerfüllt? Weil beispielsweise negative Glaubenssätze die einst starke Persönlichkeit, mit der wir auf die Welt kamen, zu einem Samenkorn hat schrumpfen lassen.

Kennen Sie auch solche Behauptungen Ihrer Bezugspersonen aus der Kindheit?

  • „Du schaffst das nie!“
  • „Du machst alles falsch!“
  • „Nie bist Du pünktlich!“
  • „Du wirst es nie zu etwas bringen!“ (Glaubenssatz twittern)

Je öfter wir mit solchen negativen Glaubenssätzen konfrontiert wurden, umso stärker haben sich diese Bilder des Versagers, Verlierers, Nichtskönners in unser Innerstes – unser Unterbewusstsein – gebrannt.

Doch es gibt Möglichkeiten, diese Ansichten umzuwandeln. Damit auch Sie wieder mit gestärkter Brust durchs Leben gehen können. Vielleicht haben Sie schon einmal etwas von Affirmationen gehört. Diese Bejahungen oder zustimmenden Aussagen haben die Kraft, falsche Ansichten umzukehren.

Starten Sie neu durch!

Eine kleine Übung soll Ihnen aufzeigen, wie die Umwandlung von negativen Glaubenssätzen funktioniert.

Materialien: Stift und Papier

Dauer: 15-30 Minuten, je nach Lust und Laune

Durchführung: Als Erstes vervollständigen Sie bitte folgende Sätze:

  • Mein Vater sagte stets zu mir:
  • Meine Mutter sagte immer wieder:
  • Der einflussreichste Satz aus meiner Kindheit war folgender:

Um den Einfluss Ihrer eigenen negativen Ansichten auf Ihr Leben zu verstehen, nehmen Sie sich nun jeden Ihrer Glaubenssätze vor und beantworten Sie folgende Fragen:

  • Seit wann genau glaube ich das?
  • Was bewirkt der Satz in mir?
  • Hilft er mir auf meinem Lebensweg oder blockiert er mich?

Als nächsten Schritt sollten Sie jede einzelne Behauptung wie folgt hinterfragen:

  • Macht dieser Glaubenssatz heute noch Sinn?
  • Wohin führt er mich, wenn ich weiter an ihn glaube?
  • Wenn ich das die nächsten 20 Jahre glaube, wo stehe ich dann?

Zum Schluss dieser Übung haben Sie Gelegenheit, mit Affirmationen Ihre bisherigen Glaubenssätze ins Gegenteil umzukehren. Beispielsweise so:

  • „Ich schaffe das.“
  • „Ich bin gut genug.“
  • „Ich lerne es.“
  • „Ich bin pünktlich.“

Mit Mut und Ausdauer gegen falsche Gedankengebäude

Sie können sich Ihre ganz eigenen Affirmationen auswählen oder ausdenken. Denn je stärker Ihre ganz persönliche Bindung dazu ist, je mehr Sie sich also auch hineinfühlen können, umso größer ist die Wirkung.

Doch bedenken Sie hierbei: Übung macht den Meister. Was Ihnen jahrelang immer und immer wieder glaubhaft gemacht wurde, lässt sich nicht in einer einzigen Übungsstunde umwandeln. Wenn Sie aber regelmäßig dabei bleiben und Ihnen erst einmal bewusst wird, warum Sie so wenig Selbstvertrauen besitzen, werden Sie öfter das Bedürfnis nach Veränderung verspüren.

Schließen Sie Freundschaft mit sich selbst! Besänftigen Sie Ihren inneren Kritiker, der Sie wiederholt beschimpft, kritisiert, behindert oder demütigt!

Was macht die Fliege auf dem Kopf eines Elefanten?

Zum Schluss noch ein kleines Bild für die meist unbekannten Dimensionen unseres Unbewussten.

Stellen Sie sich einen Afrikanischen Elefanten vor, wie er gemeinsam mit seiner Elefantenherde durch die Steppe zieht. Sehen Sie vor Ihrem geistigen Auge dieses ausgewachsene, kräftige Tier? Dazu stellen Sie sich bitte eine vollgefressene, fette Fliege vor, wie sie auf dem Kopf des Elefanten sitzt.

Die Fliege ist Ihr Bewusstsein – der Elefant im Vergleich dazu Ihr Unbewusstes. (Zitat twittern)

Vielleicht haben Sie jetzt eine kleine Vorstellung davon, wieso unser Unbewusstes so mächtig ist und uns oftmals überrumpelt mit negativen Gedankenblitzen oder alten vergessenen Situationen.

Foto: Victor Bezrukov on flickr

Reinhard Iborees Ritt ist Dipl. Mental-Coach, Dipl. Mentaltrainer und Autor des Buches Wissen, du bist wunderbar. Er hat großes Interesse an fremden Kulturen und deren Menschen und beschäftigt sich mit Heilung und Gesundheit sowie Persönlichkeitsentwicklung. Mehr Informationen finden Sie auf seinen Internetseiten www.ritt-mentaltraining.at und www.unvermeidliche-lebensqualität.de.de.

Wie kann ich mein Selbstbewusstsein stärken?

von Reinhard Ritt Lesezeit: 3 min
2