Michael Tomoff - Was Wäre Wenn - Positive Psychologie

Entscheiden: Was würde passieren, wenn…

wir uns entscheiden würden…

  • …besser im Setzen und Honorieren von Fristen zu werden
  • …jeden Tag einem Menschen zu helfen
  • …in der ersten Reihe zu sitzen
  • …eine knifflige Frage zu stellen, wann immer wir in einem Meeting sitzen
  • mehr zu geben und weniger zu nehmen
  • …ein neues Tool zu erlernen
  • WARUM zu fragen

Das sind alles Möglichkeiten. Wahlmöglichkeiten, für den wir niemanden brauchen. Kein Mensch braucht sie für uns zu treffen oder uns dafür eine Erlaubnis erteilen.

Das Wissen um unsere eigene Kapazität, unsere eigene Selbstwirksamkeit ist eines der wichtigsten und größten Quellen für unser Wohlbefinden. Und Sie wissen genau wie schön es ist, Ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und sofort ins Handeln kommen zu können… Oder?

 

3 thoughts on “Entscheiden: Was würde passieren, wenn…

  1. Puh… das sind alles gute Fragen…!
    Ich persönlich finde die Anregung, in Meetings mind. eine knifflige Frage zu stellen, sehr cool. Wie oft sitze ich in einer Besprechung und langweilige mich zu Tode, spiele unterm Tisch mit meinem Smartphone und nehme nichts vom Meetinginhalt auf. Wenn ich eine coole Frage stelle, bin ich selber mehr am Ball und kann auch einen Mehrwert liefern… Danke für die Anregungen!

    1. Hallo Michael, hallo Markus!

      Ich finde den letzten bulletpoint schön, weil er mich an meine kleine Tochter erinnert! Die fragt nämlich seit Neuestem auch immer „Waruhumm“ nach jedem Satz, den wir ihr sagen… Kann nervig sein, bringt mich und uns aber auch auf neue Ideen!

      Lieben Gruß
      Kai

  2. Und mit Ideen meinte ich jetzt nicht „neue Maßregelungen der Tochter“! ;)
    Ich meinte, Dinge zu hinterfragen. Auch bei sich selbst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.