Dieser geschätzte Gastbeitrag ist von Dr. Oliver Haas!

Karriere machen, viel Geld verdienen, beruflich erfolgreich sein… Das ist der Wunsch vieler Menschen. Wenn man dann nachfragt, warum mehr Geld und ein hohes Ansehen angestrebt wird, dann kommt nicht selten die Antwort: „Weil ich dann glücklich bin.“

Erfolgreich = Glücklich

Das ist die Formel zum Glück – glauben die meisten. Das große Glück setzt unserer Meinung nach das Erreichen eines lang ersehnten Zieles oder Traumes voraus. Wenn wir ein Ziel erreichen, dann sind wir erfolgreich und dann werden wir glücklich sein. Dass das jedoch nicht die richtige Wirkungskette ist, haben Forscher in vielen Studien herausgefunden.

Die Wissenschaft hat die Formel umgedreht. Wenn Menschen glücklicher werden, werden sie erfolgreicher. Sie werden kreativer, produktiver und leistungsbereiter. Und damit auch mit hoher Wahrscheinlichkeit beruflich erfolgreich.beruflich erfolgreich ist nicht gleich glücklich!

Hierzu wurde mit Ärzten ein Experiment durchgeführt: Eine wichtige Anforderung an Ärzte ist es, die richtige Diagnose aus den vorhandenen Informationen über den Krankheitsstand eines Patienten aufzustellen. Ändert sich der Informationsstand bzw. kommen weitere Aspekte oder Tatbestände hinzu, ist die Kreativität der Ärzte gefragt, um eine erneute, oftmals veränderte Diagnose aufzustellen.

Die Ärzte wurden in einem Experiment in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Die erste Gruppe wurde vor der Visite in eine positive Stimmung versetzt,
  2. die zweite Gruppe erhielt vor der Visite ein neutrales, aber medizinisches Statement zu lesen und
  3. die dritte Gruppe wurde in keiner Weise beeinflusst.

Zwei sehr spannende Beobachtungen wurden gemacht: die „glückliche“ Gruppe, also Gruppe 1, war mit ihren Diagnosen nicht nur schneller, sondern auch effektiver und kreativer. Ihre richtigen Diagnosen kamen doppelt so schnell wie die der Kontrollgruppen.

Wie wurde die erste Gruppe positiv beeinflusst?

Die Antwort ist so kurios wie simpel: jeder der Ärzte der Gruppe 1 bekam vor der Übung einen Lollipop (Achor, 2011)!

Dieses Experiment zeigt sehr deutlich, dass bereits eine kleine, fast banale positive Aufmerksamkeit große Wirkung auf die Leistung jedes Einzelnen haben kann.

Nicht durch die erfolgreiche Diagnose waren die Ärzte glücklicher, sondern durch den Lolli waren sie fröhlicher und waren dadurch erfolgreicher.

Sollten wir uns nun gegenseitig mit Lollis überschütten um alle Menschen glücklich zu machen?

In gewisser Weise ja: Um selbst erfolgreicher zu sein, sollten wir in unserem täglichen Leben versuchen, uns mit positiven Dingen zu beeinflussen. Nicht das Streben nach dem „Glücklich-Sein“ macht uns glücklich und auch nicht der Erfolg.

Wir müssen die Natur des Menschen respektieren mit allen Höhen und Tiefen. Es geht beim Glücklich-sein also darum, das Leben mehr genießen zu können, obwohl es Krisen und negative Gefühle gibt.

Glücks-Tipp 1: Lebensziele

Das menschliche Gehirn unterscheidet nicht zwischen reiner Vorstellung und Realität. Wenn man einer Person in einem Scanner, das Bild eines Apfels zeigt, erkennt man, dass dieselben Gehirnareale aktiviert sind, wie wenn sich die Person den Apfel lediglich vorstellt. Spitzensportler wissen schon seit Jahren von der „Macht der Gedanken“.

Stellen auch Sie sich ihre Ziele vor und schreiben Sie sie regelmäßig auf. Dadurch beschäftigen Sie sich mit den Dingen, die sie gerne tun würden oder wie Sie sich Ihr Leben vorstellen – Sie kommen so Ihren Zielen automatisch näher.

Glücks-Tipp 2: Dankbarkeit

Der größte „Glückskiller“ ist, dass wir uns an Fortschritt und Wohlstand so gewöhnt haben, dass wir das Gute in unserem Leben nicht mehr wahrnehmen. Wir finden zum Beispiel auch im schönsten Hotel noch etwas zu nörgeln.

Menschen, die über eine längere Zeit jeden Tag drei positive Dinge aufgeschrieben haben, schliefen besser, hatten weniger Ängste und Depressionen und sogar ihre Blutwerte verbesserten sich.

Für welche drei Dinge sind Sie heute dankbar?

Glücks-Tipp 3: glückliche Beziehungen

Ein sehr großer Glücksfaktor sind glückliche Beziehungen zu Ihren Mitmenschen.

Der amerikanische Forscher John Gottman untersuchte Paare und fand heraus, dass die Art des Reagierens auf kleinste positive Nachrichten eines Partners der Schlüssel zu einer glücklichen Partnerschaft ist. Gottman konnte zu 98 % voraussagen, ob das Glück in einer Partnerschaft noch 3 Jahre anhielt, oder ob die Beziehung scheitern würde (Gottman & Silver, 1999).

In den glücklichsten Beziehungen ist das Verhältnis von positiven Gesprächen zu Konflikten 5 zu 1. Zählen Sie doch zuhause einfach mal 3 Tage lang mit.

Glücks-Tipp 4: reflektierter Mediengenuss

Negative Nachrichten werden in den Medien überrepräsentiert. Unser Gehirn belohnt uns für das Erkennen von Gefahren, da es uns hilft, zu überleben. Dieses System ist evolutionär gesehen sehr sinnvoll. Heutzutage ist die Gefahr in unseren Breiten jedoch größer, durch Selbstmord auf Grund einer schweren Depression zu sterben, als durch Naturkatastrophen oder Menschenhand.

Die Medien beeinflussen unser Unterbewusstsein Tag für Tag und dies drückt auf unsere Stimmung.

Machen Sie den Selbsttest: Sehen Sie sich in der nächsten Woche direkt vor dem Schlafengehen ein Nachrichtenmagazin an. In der darauffolgenden Woche lesen Sie ein amüsantes Buch.

Achten Sie auf den Unterschied.

 

Foto: Fotolia

weiterführender Link: Dieser Beitrag ist auch Teil der Blogparade „Wie sich Glück darstellt“ von Frank Ohlsen. Viel Spaß bei den dort aufgeführten Artikeln!

Literatur

Achor, S. (2011). The Happiness Advantage: The Seven Principles of Positive Psychology that Fuel Success and Performance at Work. Virgin Books.

Gottman, J. M., & Silver, N. (1999). The seven principles for making marriage work. Random House LLC.

 

Der Buchautor und Experte der Positiven Psychologie Dr. Oliver Haas hat mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse einfach umzusetzenden Übungen für den Alltag entwickelt, die jedem zu mehr Zufriedenheit verhelfen können.

In Unternehmen setzt er mit seinem Team den Corporate Happiness Ansatz erfolgreich um – denn wenn die Mitarbeiter glücklich sind, dann ist auch das Unternehmen erfolgreich.

Beruflich erfolgreich durch Zufriedenheit

von Oliver Haas Lesezeit: 4 min
5